24V-Rollenförderer sind nicht nur ausserordentlich einfach zu installieren, sondern bringen dem Kunden durch das dezentralisierte, zonenweise Fördererkonzept zudem laufende Energieersparnis.
24V-Rollenförderer sind nicht nur ausserordentlich einfach zu installieren, sondern bringen dem Kunden durch das dezentralisierte, zonenweise Fördererkonzept zudem laufende Energieersparnis.

Biskuits und Kekse sind überall beliebt und die Marktprognosen sind vielversprechend. Doch globale Trends wie der Wunsch nach Gesundheit und Wohlbefinden einerseits und nach Genuss zum anderen, zwingen die Hersteller zu immer kürzeren Entwicklungszyklen und als Folge davon zu zunehmend komplexeren Produktionsabläufen. Ein führender holländischer Kekshersteller zeigt, wo die Lösung stecken kann.  

Einer der Gründe für die Beliebtheit von Keksen und Biskuits (vom Lateinischen „bis cotus“ – zweimal gebacken) ist, dass sie zu zahlreichen Gelegenheiten passen: Als Belohnung nach einem harten Arbeits- oder Studientag, als tägliches Ritual zu einer Tasse Tee oder Kaffee oder einfach für den kleinen Appetit, wenn uns das geschäftige Leben keine Zeit zum Essen lässt. Der Weltmarkt in diesem Segment wächst und der Wettbewerb zwischen grossen, multinationalen Konzernen und lokalen Herstellern ist in jeder Region hart. Der Preisdruck zwingt zur Implementierung schlanker und effizienter Prozesse und zur Investition in intelligente Automatisierungslösungen. 

Customizing erfordert flexible Systeme  

Für einen führenden holländischen Kekshersteller lag der strategische Fokus in der Optimierung sowohl der Produkte wie der Produktionsprozesse. Seit über 80 Jahren stellt das Unternehmen ein stetig wachsendes Sortiment hochwertiger Kekse her, das in der ganzen Welt verkauft wird. Trotz grosser Liefermengen weltweit hat das Unternehmen ein hohes Mass an Flexibilität bewahrt. Denn der Eintritt in neue Märkte erfordert häufig eine entsprechende Produktanpassung in Rezepten, Grössen, Gewicht und/oder Verpackungen.  

Die enorme Angebotsvielfalt des Unternehmens hat eines gemeinsam: die Produkte sind alle empfindlich und leicht verderblich. Das erfordert produktschonendes Handling und schützende Verpackung gegen Zerbrechen und den Verlust von Frische und Geschmack. Die Produktion, besonders die Ausrüstung für den Materialtransport und die damit verbundenen Softwarelösungen, müssen dem Betreiber schnelle Ablaufänderungen ermöglichen, Fehlervermeidung und die Risikominimierung von Produktschäden. 

Automatisierung der Intralogistik im grossen Massstab  

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Basis für künftiges Wachstum zu schaffen, investiert dieser Kekshersteller schon seit Jahren massiv in Lösungen für intelligenten Materialfluss. Der niederländische Automationsspezialist TBWB, Technisch Buro West-Brabant, wurde als wichtigster Automatisierungspartner gewählt und hat seither eine Reihe von Schlüsselprojekten für das Handling der Kekse geliefert. Mit über 400 erfolgreich realisierten Projekten ist TBWB ein bekannter Anbieter von Automatisierungslösungen für Produktionsanlagen und Logistikzentren in den Niederlanden und Deutschland. 

Herausforderung: Automatisierung der Palettierung  

Anfang 2015 wurde TBWB gebeten, für seinen Kunden ein Automatisierungskonzept für den Palettierungsbereich zu entwickeln. Denn bisher wurde dieser Vorgang vor allem manuell durchgeführt und bildete einen Engpass der Logistikprozesse. Die Vielfalt unterschiedlichster Kekspackungen aus den mehr als zehn Produktionslinien erforderte einen schnelleren Ablauf, zugleich sollte die Kapazität auf mehr als 3.000 Packungen pro Stunde erhöht werden. Angesichts des engen Terminplans und der Komplexität der Aufgabe musste sich Bart Friedrichs, CEO von TBWB, als verantwortlicher Systemintegrator auf zuverlässige Projektpartner verlassen können: 

Das wichtigste Ziel für TBWB ist in jedem Projekt, dem Kunden ein schlüsselfertiges System zu liefern. Es muss nach seinen Spezifikationen laufen, egal wie die aussehen. Um dieses Versprechen unseren Kunden gegenüber einhalten zu können, brauchen wir Partner, auf die wir uns verlassen können.

Modulare Förderer und intelligente Fördertechnik  

Das Projekt erforderte eine grosse Zahl von Rollenförderern mit automatischen Palletierstationen und Vertikalförderern, die von einem anderen zuverlässigen Partner geliefert wurden, der holländischen Qimarox, führender Hersteller solcher Komponenten. TBWB integrierte all diese Elemente in die bestehende Infrastruktur des Unternehmens und kümmerte sich um die SPS-Steuerungen, die Verkabelung, Benutzeroberflächen und ERP-Anbindung. Für den Transport der Kekspackungen von den verschiedenen Produktionslinien zu den Palettiersystemen implementierte TBWB Interrolls neueste Generation von Förderermodulen. Die technisch führenden 24V-Rollenförderer waren nicht nur ausserordentlich einfach zu installieren, sondern bringen dem Kunden durch das dezentralisierte, zonenweise Fördererkonzept zudem laufende Energieersparnis. Für die Neigungsstrecken wurden Interroll Gurtförderer genutzt, bei den Steuerungen erlaubten die neuen Multicontrol einfache und schnelle Konfiguration sowie reibungslose Integration mit den SPS. 

Ein süsser Gewinn  

TBWB installierte dieses umfangreiche schlüsselfertige System und konnte damit ein zentrales Kundenproblem lösen: die Gesamtkapazität erhöhen und dabei die Produktqualität beibehalten. Angesichts der Zerbrechlichkeit der Kekse war das Produkthandling kritisch: „Produktbeschädigungen während der Verpackungsaktionen zu vermeiden war von besonderer Bedeutung. Der Transport der Packungen muss extrem schonend und gleichzeitig schnell sein. Bei TBWB sind wir stolz darauf, das Rolling On Interroll Qualitätssiegel auf unseren Systemen anzubringen”, so Bart Friederichs.  

Warum Trommelmotoren Getriebemotoren uebertreffen

Diesen Artikel teilen


Einen Kommentar schreiben