UniversitätsSpital Zürich: Automatisiertes Kleinteilelager
Das UniversitätsSpital Zürich profitiert von einem automatisierten Kleinteilelager mit staudrucklosem Rollenförderer.

Innovative Gesamtlösung im Bereich Intralogistik und Automatisierung: Ansorix, ein schweizerischer Anbieter für Intralogistik-Lösungen hat für das UniversitätsSpital Zürich ein automatisiertes Kleinteilelager entwickelt. 

Das UniversitätsSpital Zürich (USZ) bietet mit 44 Kliniken und Instituten eine medizinisch umfassende und individuelle Betreuung über Fachgrenzen hinweg. Für zukünftige Herausforderungen wurde ein neues, individuell zugeschnittenes Lagersystem benötigt. Mit dem Fokus auf nicht nur effiziente Abläufe, sondern gleichzeitig auch geringe Betriebskosten. Die neue Intralogistik-Infrastruktur sollte zudem bei Bedarf noch modular und einfach erweiterbar sein.  

Lösung: Staudrucklose Rollenförderer

Als Lösung kamen staudrucklose Rollenförderer, basierend auf der „Modular Conveyor Platform" (MCP) von Interroll zum Einsatz. Für die reibungslose Versorgung mit Waren und logistischen Dienstleistungen des USZ, stellt das von Ansorix konzipierte und implementierte Kleinteilelager das Herzstück eines neuen Logistik- und Servicezentrums dar.

Bei der Frage der Lagertechnik fiel die Wahl von Ansorix auf die Kaufmann Systems AG, die in Hitzkirch, nahe Luzern (Schweiz) ihren Sitz hat. Beide Unternehmen sind Partner des globalen Rolling On Interroll Programms der Interroll Gruppe. Entscheidend war auch die gute Erfahrung, die man bereits in anderen Projekten miteinander sammeln konnte.  

Motorrolle 24V-RollerDrive

Das neue Lager besitzt jetzt pro Regalbediengerät eine Kapazität von 3.024 Behältern. Das staudrucklose Fördern der verschiedenen Behälter wird durch das eingesetzte modulare Fördersystem MCP mit integrierten 24V-RollerDrive ermöglicht. Nachdem sie aus den freistehenden Lagerregalen ausgelagert sind, werden die Behälter den vier Kommissionier-Plätzen zugeführt – wobei jeder neben der Zuführung der Produktbehälter aus dem Lager über eine Wegführung leerer sowie kommissionierter Behälter verfügt. Leere Behälter für die Befüllung werden über zwei weitere Bahnen zugeführt.  

Plug-and-Play-fähiges Fördersystem

Für das Projekt im USZ ist das modulare Fördersystem von Interroll das zentrale Bindeglied zwischen dem automatischen Kleinteilelager und den Kommissionier-Plätzen – und in Zukunft ist es durch das Plug-and-Play-Baukastensystem auch noch flexibel erweiterbar. Eine besonders energieeffiziente Gesamtlösung mit integrierten 24V-RollerDrive, das sich gut kontrollieren und zudem bedarfsgerecht steuern lässt.

Vorteile der 24-Volt-Antriebstechnik

Diesen Artikel teilen


Einen Kommentar schreiben